Wenn ein X als U verkauft wird - Trotzdem, alles ist wichtig wie es ist

Das Wichtigste für mich: Mit all meinen Gefühlen, wie auch mit meinem körperlichen Befinden zufrieden zu sein und möglichst oft im Einklang mit der Natur zu leben, um "meinen" Kindern herausragend soziale und ökologische Lebensweisen nahezubringen
Das Wichtigste für mich: Mit all meinen Gefühlen, wie auch mit meinem körperlichen Befinden zufrieden zu sein und möglichst oft im Einklang mit der Natur zu leben, um "meinen" Kindern herausragend soziale und ökologische Lebensweisen nahezubringen

Namasté,

 

die Nacht erlebte ich schon als ungemütlich. Eigentlich auch schon den späten Teil des Abends. Ganz einfach deswegen, weil ich mich der Angst ergab. Daraus entstanden Fragen wie:

 

"Finden wir einen passenden Hof für uns, dank dem wir weiter machen können?"

"Woher nehmen wir das Geld dafür?"

"Wovon können wir investieren?"

"Was, wenn unser Vermieter mit seiner Räumungsklage Erfolg hat und wir hier rausmüssen, ohne einen passenden Hof gefunden zu haben?"

"Werden wir hier geräumt, obwohl wir ein Recht darauf haben uns zu verwirklichen, bzw. obwohl wir uns mit einem Hof eine Existenzaufbauen wollen, von der wir leben können?"

 

Den Morgen ging ich entsprechend antriebslos an. Während des kurzen Spaziergangs mit unsreem Hund Emil dann, kam in mir der Wunsch auf einen Text schreiben zu wollen, an Hand dessen ich die Mißstäönde benenne, die ich zu erleben meine.

 

Zuhause angekommen setzte ich mich sofort an den Schriebtisch, schaltete den PC an, startete das Schreibprogramm und schrieb los. Fast drei Stunden lang. Der nachfolgende Text kam dabei heraus und ist nicht noch einmal Korrektur gelesen worden. Also sind Denkbrüche, fehlerhafter Satzbau und eine mangelhafte Rechtschreibung denkbar. Schau, wenn du magst, ob du erfasst, worum es kir geht:

 

 

"In was für Systemen und Strukturen leben wir?

 Mein Eindruck ist der, dass wir in allen Systemen die Struktur der Ausbeutung erleben, deren Konsequenz es ist, dass immer mehr Menschen monetär und gesundheitlich arm, wie auch juristisch entrechtet werden und immer weniger Menschen monetär pervertiert vermögend. Gesund allerdings scheinen mir jedoch auch die Letztgenannten überwiegend nicht zu sein. Zumindest, wenn es um ein gesundes Gleichgeweicht von Ego, Selbstbewusstsein und Selbstwert geht.

 

 

Doch was sind das für Systeme, die ich meine?

Da wäre zunächst ein vermeintliches Gesundheitssystem, in dem Gesundheit eben nicht die erste Geige spielt, sondern der Profit der Unternehmer und der Aktionäre. Wieso sonst gibt es für Ebola kein Gegenmittel? Wieso sonst lassen die Entscheider, die es ändern könnten, immer mehr Menschen unter unsäglichen Umständen leiden und sterben?

 

In Zusammenhang mit der Gesundheitsindustrie ist aus meiner Sicht sofort ihre Schwester, die Nahrungsmittelindustrie zu benennen. Denn mit Lebensmitteln hat das nichts mehr zu tun. Der Industriefraß macht uns alle krank. Es ist lediglich eine Frage der Zeit, wann Symptome auftreten.

 

Als dritte im Bunde kommt die Agrarindustrie daher. Vom Grundsatz her sollten in der Land- und Viehwirtschaft die Erde, die Luft, das Wasser und die Kreaturen an erster Stelle stehen, doch auch hier greift das Fraktal der Gewinnmaximierung auf Kosten anderer und anderem. Ergo wird auch hier nach und nach fast jeder und alles krank. Mit Ausnahme der sogenannten Schädlinge, die werden immer resistenter.

 

Dann gibt es die politischen und juristischen Systeme. Längst davon befreit im Sinne des Rechtes aller aktiv zu sein und wahrscheinlich auch innerhalb der BRD nie faktisch voneinander geteilt. Oder hast du schon einmal einen Staatsanwalt oder Richter gewählt? Nun, die politischen Urteile jedenfalls werden immer häufiger, wie ich es wahrnehme. Und spricht dann doch einmal ein Richter im Namen des Volkes, wird das Urteil von der politischen Kaste einfach ignoriert. Wie kann hieraus eine Gesundheit für die so Entrechteten entstehen?

 

Wer sind die politisch entrechteten?

Da sind zunächst die Arbeiter und Arbeitnehmer. Immer mehr sollen sie leisten für immer weniger Geld. Dann sind da die, die wegrationalisiert wurden, damit Unternehmer und Aktionäre mehr Geld machen können und Manager Gehälter in einer Größenordnung erhalten, die aus meiner Sicht ein nur ein Schmerzensgeld dafür sind, dass sie dazu beitragen ihre Untergebenen zu entrechten. Gesund ist die Diskrepanz im Einkommensbereich von Arbeitern, Managern und Unternehmern/Aktionären jedenfalls nicht mehr, denke ich.  Jene die darunter aber am meisten leiden sind die Arbeitslosen, welche de facto ihr Einkommen los sind, dank dem sie in Würde und Gesundheit wirtschaftlich, sozial und kulturell Teil haben können.

 

Sind wir beim Thema Entrechtung von „Schutzbefohlenen“ angekommen, haben wir auch über Immigration und Asyl zu sprechen. Abartig asozial, wie wir Behörden mit Menschen umgehen lassen, die diesen Gruppen zugeordnet werden. Zumindest, wenn der Tenor stimmig ist, dass jeder ohne Gefahr in Verzug für Leib, Psyche und Leben existieren können sollte. Doch was interessieren schon die Menschenrechte anderer, wenn es mir darum geht möglichst bequem und gefahrlos leben zu können? Da ducke ich mich lieber weg, tu so als ob ich nichts gesehen habe und lasse die Solidarität Solidarität sein. Jedenfalls setz ich mich nicht für andere ein, wenn sie es noch so sehr brauchen, scheint der Michel zu denken.

 

Das Wirtschaftssystem, angeblich ein soziales, wird doch mitunter auch heute noch von der sozialen Marktwirtschaft gesprochen, die jedenfalls, wenn überhaupt ein schwindsüchtiges Wesen zu sein scheint. Abgemagert wie ein Kind aus den Regionen der Welt, in denen Menschen am wenigsten zu essen haben und alle 10 Sekunden ein Kind unter 5jahren den Hungertod stirbt. Vor den Augen seiner Eltern und Geschwister, wohl bemerkt! Nun dieses Wirtschaftssystem wird, wenn ich es passend wahrnehme, nur noch von Oligopolisten bestimmt, die eine Reihe von Kartellen unterhalten. Egal, in welchem Bereich.

 

Im Sektor Nahrungsmittel bestimmen nur noch 5 Firmen weltweit fast den gesamten Markt. Ausnahmen sind die Miniaturnischen, in denen Selbstversorger und Bio-Landwirte ihre meist tatsächlich noch gesunden Lebensmittel veräußern. Doch auch hier, bei den Bio-Landwirten, schmeckt das Essen immer öfter weitaus schlechter, als wenn ich es selbst anbaue!  Was können, was wollen da Menschen in Verbraucherschutzorganisation wie die existierenden ausrichten? Wenig. Gerade so viel, dass es noch den Anschein gibt, sie wären tatsächlich zum Wohl der Brauchenden da.

 

Im Bereich „rund um das Kfz“ seh ich nur kurz hin. Tankstellen haben Monopole geschaffen. Kfz-Hersteller auch. Verbraucherschutz? Fehlanzeige.  Und die restlichen industriell erzeugenden Betriebe? Je größer sie sind, umso miserablere Qualität stellen sie her. Gerade noch so widerstandsfähig, dass die Garantiezeit vom Produkt überstanden wird, dann geht die bewusst terminierte Lebenszeit des Produktes zu Ende. Schließlich haben Aktionäre und Unternehmer nichts davon, wenn Geräte und Maschinen so lang wie möglich intakt sind. Ganz im Gegenteil, sie büßen Renditen und Gewinne ein.

 

Hervorzuheben ist jedoch die Waffenindustrie. Hier brummt das Geschäft. Fast genau so, wie im Bereich rund um die Atomnutzung. Da wird produziert auf Teufeln komm raus! Zweistellige Gewinnmaximierungen werden on masse produziert. Klar, wenn selbst hier im Land Kriegspropagandisten al la… - Na, ich lass die Vergleiche lieber, bevor ich eine Klage ins Haus bekomme. – Kriegspopagandisten jedenfalls, die mitunter irgendwann mal christlich unterwegs gewesen sein könnten und heute jedoch als Bundespräsidenten ihre unsäglich unmenschliche postpubertäres Ejakulation absondern.

 

Die sogenannten Bildungssysteme haben mit Bildung nichts mehr gemein. Es sei denn es geht um das Bild: „Lern was du vorgesetzt bekommst stumpf auswendig, egal ob e dir als passend oder unpassend erscheint. Tu was man dir sagt, egal was für Konsequenzen das für andere hat. Nur so kannst du etwas werden. Missachte deine Instinkte und deine Vorstellungskraft bau ganz schnell ab!“. Denn tut Mensch das nicht, wird er, da er eine Gefahr für die sogenannten Eliten darstellt, da er nicht nur über  einem gesunden Menschenverstand verfügt, sondern ihn dreister Weise eben auch benutzt, als Verschwörungstheoretiker, Neurechter, Versteher, psychisch Krank oder als Pädophiler dargestellt uns so gesellschaftlich kalt gestellt.“ Wir haben keine Bildungssystem, wie ich meine. Wir haben Schulungssysteme in denen, wie oben dargestellt, die Sicht gefressen werden muss, die den sogenannten Eliten von Nutzen ist und sich eben nicht dazu eingeladen wird sich ein eigenes Bild (Grundsatz der Bildung) zu machen. Was für eine Missachtung weiser Worte wie der von Ghibran Kalil, der in einem Gedicht über Kinder folgende Passage schrieb: „…Ihr dürft ihnen eure Liebe geben, aber nicht eure Gedanken, Denn sie haben ihre eigenen Gedanken. Ihr dürft ihren Körpern ein Haus geben, aber nicht ihren Seelen, Denn ihre Seelen wohnen im Haus von morgen, das ihr nicht besuchen könnt, nicht einmal in euren Träumen. Ihr dürft euch bemühen, wie sie zu sein, aber versucht nicht, sie euch ähnlich zu machen. Denn das Leben läuft nicht rückwärts, noch verweilt es im Gestern….“ Und wehe dem, der bemerkt, dass es sich vom Grundsatz her auch um eine Äußerung geht, wie sie Albert Einstein zugesprochen wird: „Wir können die Probleme nicht mit den gleichen Strukturen lösen, mit denen wir sie erschaffen haben.“! Denn der würde bemerken, dass die Ursache für die Unfähigkeit Lösungen für die heute gegenwärtigen Herausforderungen zu finden darin liegt, dass wir seit Bismarck Schulungssystem nutzen, die den Menschen verblöden, damit er brav ja sagt und eben nicht die Strukturen hinterfragt. Ganz so, wie es im alten Griechenland gewünscht war. Menschen, die der Gruppe des „Ideos“ – hiervon wird wohl das Wort „Idiot“ abgeleitet – zugehörig waren, was nahezu 80% aller Menschen waren, hatten brav zu funktionieren und die Systeme nicht zu hinterfragen. Und irgendwie, hab ich den Eindruck, geht es auch heute, wie der oder noch, so zu.

 

Kommen wir zu den Banken, der Geliebten, der Sexgötting des Kapitalismus. Logisch, dass auch hier Kontrollgremien nicht greifen, weil, wie in allen anderen Systemen und genau so wie im Steuersystem, jene keine Karriere machen – und im Steuersystem sogar für psychisch krank dargestellt werden, wenn sie sich zu offen widersetzen und ihren Job genau da besonders effizient machen, wo am meisten auf Kosten anderer schmarotzt wird – die das tun, was ihrer Stellenbeschreibung nach getan werden sollte. Kontrollieren und in die Schranken weisen nämlich. Wir haben 60 mal mehr Geld, als wir waren und Dienstleistungen kaufen könnten. Und doch glaubt der Michel der Propaganda, dass es zu wenig Geld gibt, um den Hunger und die aus Finanzmangel entstandenen anderen Nöte abzuschaffen! - Idioten eben, diese Michel. Wertfrei gemeint! – Wir haben Banksysteme, von denen Henry Ford schon sagte, dass wenn der Mensch erfassen würde wie sie funktionieren, ein Aufstand vor dem nächsten Tag stattfände und über welches Berthold Brecht folgendes Gedicht ersann: „Armer Mann trifft reichen Mann und sehn sich an. Da sprach der Arme zum Reichen: "Wär ich nicht arm, wärst Du nicht reich!“ Geschuldet ist diese Aussage dem Fakt, dass jedwedes Geldsystem auf der Schuld aufbaut. Also der finanzielle Reichtum zuerst einmal die Armut erschafft! Und der Brandbeschleuniger hier heißt „Zins“ und „Zinseszins“. Exponentialsysteme, und also weitaus extremer als die vorgebliche „Schere zwischen Arm und Reich“. Exponentialsystem haben zu eigen, dass es sich um Kurven handel, die sich von einander distanzieren. Umso steiler, je länger das System läuft. Nach oben steigt hier also der finanzielle Reichtum im gleichen Maß, wie nach unten die finanzielle Armut entsteht. Und damit das möglichst fix geht, wird die Geldmenge nicht der Art erhöht, dass Schulden zurückgezahlt werden können. Denn würden sie zurückgezahlt werden, würde auf der Gegenseite, genau, auch das Guthaben im selben Maß reduziert!

 

Das kann nicht sein, weil sich sonst ja Politiker, Staatsanwälte und Richter einmischen und zum Wohle des Volkes entscheiden würden? Fangen wir bei den Staatsanwälten und Richtern an: Im juristischen System gibt es den Menschen der kein Geld hat genau so wenig, wie Banken oder Hedgefonds. „Der Mensch hat Geld zu haben“ lautet die Maxime und ignoriert, dass immer mehr Menschen kein oder sehr wenig Geld haben. Das ist die Grundlage für Zwangsräumungen und Pfändungen jeder Art, die ohne diese Regel, vielleicht nicht nicht vorhanden wären, aber garantiert weitaus seltener vollzogen würden, wie ich glaube.

 

Und die Politiker? Ich sag es mal so:

Mein Vater sagte mir in später Jugend Folgendes: „Sie zu, dass du dich immer engagierst und mit den wichtigen Menschen sprichst. Die wichtigsten Entscheidungenwerden nicht am Arbeitsplatz oder in der Geschäftswelt an sich getroffen, sondern auf Golfplätzen“.

 

War mein Vater auch ein Verschwörungstheoretiker? Nein, er war leitender kommunaler Beamter  und hat genau das persönlich erlebt. Was wurden nicht alles für Unternehmungen ausprobiert, um ihn durch Bestechung von seinem Rechtsbewusstsein abzubringen? Da alles nicht klappte, wurde er später degradiert und vom Posten des Entscheiders ausrangiert.

 

In kleinen Dörfern ist diese Struktur meist und oftmals in besonders großem Umfang zu erleben. Wer nicht im Schützenverein und nicht bei der freiwilligen Feuerwehr oder in der Landjugend oder im Frauenbund ist, der hat schlechte Karte. Besonders, wenn er auch noch „anderes“ will und sich dafür einsetzt. Sagen wir mehr Sozisales und mehr Ökologie“. Da herrscht noch, wie in dem Dorf in dem wir noch immer leben „Zucht und Ordnung“. Wer auf die Konsequenzen der aktuellen Vorgehensweisen hinweist, aufzeigt, dass die Art und Weise wie sie vollzogen wird, die Grundlage dafür ist, dass junge Menschen flüchten und Immobilienpreise in den Keller stürzen, der kriegt vielleicht zu hören: „Uns geht es doch noch gut. Da gibt es Dörfer, da ist das noch viel schlimmer!“. Jedenfalls folgt dieser Aussage kein Umdenken, sondern die Ausgrenzung desjenigen, der den Finger in die Wunde legt.

 

Das ist das zugrunde leigende Fraktal denke ich, wie die Naturwissenschaften eine gemeinsame Struktur bezeichnen. Eine Struktur, die sich in jeder Gruppengröße / auf jeder Ebene wiederholt. Da ist erst einmal das „schwarze Schaf in der Familie“, dann ist es der „Querulant“ im Verein oder auch der Gemeinde, bis hin zum Staatsfeind Nummer eins in der fast schon maximal größten Gruppierung dem Staatsapparat. Die größte so funktionierende Einheit ist wohl die Nato. Weshalb Menschen, die Putins Handlungsweise nachvollziehen können – Nicht respektieren! Nur nachvollziehen!) – und auf Annäherung und Frieden drängen ja auch als „Neurechts“ und mit dem pervertiert genutzten Begriff des „Putinversteher“ bezeichnet werde. Wer den Entscheidern, den am meisten profitierenden Menschen im Weg steht, der wird denunziert, diskreditiert, diskriminiert und dessen Rechte werden missachtet. Mitunter wird ihm auch das Leben genommen. Siehe JFK.

 

 

Und da bin ich also in der Politik, der Justiz, der Polizei, der Bundeswehr und den Medien und stelle die Fragen:

Glaubst du ernsthaft, dass das was im kleinen und größeren Kreis(Verein, Dorfgemeinschaft, etc.)  funktioniert auf größeren Ebenen anders läuft? Glaubst du allen Ernstes, dass diese Verschwörungspraktiken nicht vorhanden, sondern nur Verschwörungstheorien sind?

 

Ob Bilderberger, Transatlantische oder sonst eine Gruppe von Marionetten der Entscheider. Glaubst du ernsthaft, dass dort nicht die Entscheidung der Brötchengeber vorangebracht wird? Wo doch im Anschluss an die politische Laufbahn als Manager oder Berater eines Mega-Konzerns mega viel Geld gemacht werden und somit in die Oberliga, in die Luxusklasse aufgestiegen werden kann?  Nee, klar, da wird nur Smalltalk bei Kaffee und Kuchen, beim Golf und an der Bar gehalten, ja?

 

 

Hast du schon einmal im Leben eine Entscheidung getroffen, bewusst oder unbewusst, also mitunter nicht einmal mit der Absicht anderen Schaden zu wollen, die dir dann doch einen Vorzug anderen Gegenüber, also einen Nachteil/Schaden anderer dir gegenüber einbrachte? Nicht? Whow, Respekt!

 

Ich jedenfalls habe das getan und habe auch die Schamlosigkeit das zuzugeben. Ich habe mit anderen Entscheidungen getroffen, die mich „besser dastehen ließen“, bzw. dank derer ich mehr oder überhaupt Geld erhielt, bzw. behielt. Versicherungsbetrug und Steuerhinterziehung z.B. da hab ich mich blöder Weise auf mein neues Handy gesetzt und es ging kaputt und es wurde so getan, als ob jemand anderes es war. So hab ich es ersetzt bekommen und habe im Gegenzug meinem Freund geholfen. Da hab ich Schwarzarbeit betrieben und im Preis nachgelassen, damit auch mein kunde was davon hatte. Das ist, denke ich, menschlich und wird nur dann gemacht, wenn Mensch den Eindruck hat zu kurz zu kommen.

 

Deshalb kann ich mir lebhaft vorstellen, dass das viele Menschen machen. Nicht alle, aber die meisten. Und sei es nur einmal. Ich persönlich kenne zumindest keinen, der es nicht gemacht hat.

 

 

Wieso nur, gibt es überall dieses Tabu zur Gruppe der Verschwörungstheoretiker zugehörig sein zu wollen? Selbst bei Verschwörungstheoretikern! Sie wollen schließlich Erkenner der Verschwörungspraxis sein!

 

Ganz einfach:

Weil wir von klein an nicht zu einem gesunden Maß an Selbstbewusstsein, Selbstwert und Egoismus erzogen werden, sondern dahin, dass die Angst und damit die Gier, der Neid und der Hass in uns das Sagen haben, denke ich.

 

Die einzige Ausweg hier heraus ist der, wie ich es erlebt hab, ist die Bildung. Mach dir ein eigenes Bild! Das Internet hilft dabei so sehr, wie kein anderes Werkzeug je zuvor! Such andere Informationen als die, die dir als DIE ALTERNATIVLOSE Wahrheit weiß gemacht werden sollen.

 

 

Stell die entscheidenden Fragen:

 Wohin fließt das meiste Geld?

Wer hat den größten Nutzen?

Um wie viel größter ist der Nutzen desjenigen als der anderer Beteiligter?

Wie wahrscheinlich ist, dass jemand der mit am meisten profitiert, bzw. zu profitieren glaubt, zugibt, dass es sich um eine Absprache zur Bereicherung an Geld, Prestige oder Macht handelt?

 

Und das es mitunter dann schwer fällt einer Seite rationell zu glauben, was Mensch, so der israelische Verhaltensökonom Dan Arielly passend liegt,  sowieso zu 99% tut:

 

 

Hör auf dein Herz-/Bauchgefühl und entscheide daraufhin.

Nutze das Maß eines gesunden Menschenverstandes und schule deine Instinkte.  Reduzier deine Egomanie auf das Maß eines gesunden Egoismus, und bau dir ein gesundes Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl auf. Ordne dich genau so wenig unter, wie du dich genau so wenig über jemanden stellst, bzw. suche zuerst einmal zu erkennen wo du es bisher gemacht hast und noch immer machst.

 

Dann nutze die Größe in dir Fehler zuzugeben und die Demut um Nachsicht zu bitten. Lebe fortan umfassender, langanhaltender und öfter sozialer und ökologischer als zuvor. Und bedenke dabei:

 

Egal, wie stark du dich weiter entwickelt hast, ja selbst wenn du einer der Erleuchteten bist, es verhält sich immer so, dass alles in Wellen kommt. Mal leben wir eine Zeit lang maximal sozial und ökologisch, nur damit eine Zeit des weniger maximal sozialen und ökologischen folgt. Allerdings mag es hilfreich sein auch hier fraktal zu leben. Der Mensch entwickelt sich, wenn Jeremy Rifkin passend liegt kontinuierlich hin in Richtung des immer empathischeren Menschen. Doch auch er sieht die Wellenstruktur! So sagt er, dass der maximale Ausdruck an Empathie in den 70er Jahren war und wir seitdem in einem empathischen Wellental leben.

 

Beachte ich jedoch was ich alles an Entwicklung wahr nehme, ob Alternativmedizin, Bio-Produkte, alternative Schulsysteme, etc. und relationiere dies, so meine ich zu erfassen, dass die kritische Masse in naher Zukunft erreicht sein wird, dank derer der „Schwarm“ Mensch sich in die Richtung des erneut umfassendsten sozialen und ökologischen Ausdrucks leiten lässt.

 

 

Und dann? Dann verliert Führung und Gefolgschaft immer mehr an Bedeutung und die Oligopolisten sind so bedroht wie noch nie zuvor. Doch macht das empathische Bewusstsein ja auch in dieser Gruppe nicht halt. Auch diese werden sich mehrheitlich wandeln und sozialer, wie auch ökologischer denken, fühlen und eben auch in der Kongruenz aktiv werden.

 

 

Warum ich das meine?

Weil mir das Bild unlogisch vorkommt, dass die Menschheit untergeht. Die Menschheit ist nie untergegangen. Wohl aber brach eine sogenannte Hochkultur nach der anderen aufgrund ihrer Dekadenz und mangelhaften Reflexionsfähigkeit der Menschen die in ihr lebten in sich zusammen.

 

Ja, der Mensch hat in den vergangenen 100 Jahren so viel ökologischen Schadenangerichtet, wie in zusammengerechnet in den 1000 Jahren zuvor. Doch denke ich eben auch, dass die Erde allmächtig ist. Warum?

 

 

Folgender Witz:

Treffen sich zwei Planeten. Sagt de reine zum anderen. „Du siehst aber übel aus!“ Sagt der andere: „ich fühl mich auch so. Ich hab Homo sapiens.“ Ach“ sagt der andere daraufhin „hatte ich auch. Geht vorbei.“

 

Meine Interpretation daraus:

Der Mensch wird so weit reduziert, wenn er der Erde zu gefährlich wird, dass er von der Zahl der Menschen her auf ein unwichtiges Maß reduziert wird. Das ist dann die Zeit der Erkenntnis, dass wir nicht DIE Schöpfung Gottes sind, sondern alles eine gleichwerte Schöpfung, von egal auch wem odr was ist, glaube ich.

 

Ob ich passend liege oder die Interpretation stimmiger ist, dass der Mensch ausradiert wird? Keine Ahnung. Doch wird sich das nur im Nachhinein zeigen. Kein Grund also für Rechthaberei. Lass uns lieber schauen, wie wir freundlich und freundschaftlich miteinander umgehen können. Immer umfassender, immer länger und öfter. Was meinst du?

 

Wie kann ich dir helfen?

Oder möchtest du mir helfen?

 

klart, wir brauchen uns auch nicht helfen. Doch wenn wir dazu beitragen wollen, dass die Menschehit sozialer und ökologischer wertend und aktiv seiend weiterhin existiert, dann ist es wichtig, dass wir zum natürlichen Schenken und Teilen zurückfinden.

 

Auf dass das Wirtschaften als Mittelpunkt zu dem wird, was sie von Natur her ist!

Ein Wirtschaften als EIN Mittel. PUNKT

 

Herzliche Grüße

Axel

 

 

 

 

 

 

 

"

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    medicamentem (Montag, 20 Oktober 2014 20:13)

    Hier ein Link, um auf die Brisanz des Themas "Geld- und Bankensystem", wie auch Lösungswege aufzuzeigen:

    https://www.youtube.com/watch?v=M8JHzSw8ehw&list=UUOBeUW5srwoc_bS5CYcWMIQ

  • #2

    medicamentem (Montag, 20 Oktober 2014 21:35)

    Und noch einer: Über die Dummheit des Ökologismus und die Abart Müll zu produzieren:

    https://www.youtube.com/watch?v=SlNG8A7fUfE

  • #3

    Axel Wartburg (Dienstag, 21 Oktober 2014 10:20)

    Hirer ein Link zu meiner Behauptung der bewussten Entrechtung von Menschen (in diesem Land) durch die Marionetten in der Politik im Sinne der sogenannten Eliten:

    http://hinter-den-schlagzeilen.de/2014/10/15/kleinrechnerei-als-grossbetrug-teil-22/

    Und auch die Mainstreammedien handeln wie die Polit-Marionetten: Diskriminieren, diskreditieren, denunzieren und die Entrechtung der Ladnsleute, die meistenteils in den Bezug gekommen sind, weil Firmen rationalisieren, damit Unternehmer, Aktionäre und Manager pervers viel Geld , im letzteren wohl Schmerzens- und Schweigegeld, erhalten...

  • #4

    Axel Wartburg (Dienstag, 21 Oktober 2014 11:04)

    Zum Thema "Justiz"

    http://www.nachdenkseiten.de/?p=23403

aboutpixel SVAIR
aboutpixel SVAIR

Medica Mentem 

ist latainisch

und bedeutet so viel wie

Heile den Geist“.

Wir nutzen den Begriff im Sinne von:

„Wessen Geistes Kind bist du?“.

 

Wir haben uns der Herausforderung gestellt

immer öfter, umfassender und langanhaltender

den Geist des Natürlichen, das Miteinanders,

zum Ausdruck zu bringen.

 

Daher schaffen wir auch seit 2012 daran einen Abenteuerhof für Kinder auf Basis der Permakultur aufzubauen, der von unseren Mitmenschen auch angenommen wird.

 

Dafür sind wir seit Juli 2016 dabei wieder von vorne anzufangen. Den auf dem ersten Hof, war vieles anders als erhoffft. Vor allem wurde unser Tun nicht Wert geschätzt, sondern sabotiert und wir diskreditiert.

 

Vorzuleben, ob und wie wir es schaffen, öfter zufrieden, öfter im Sein zu sein, das ist das Ziel, also auch der Weg.  


 

 

 

 

 

 

Gästebuch:

Kommentare: 4
  • #4

    Heike Sprave (Mittwoch, 04 Januar 2017 22:58)

    Eine wunderbare Seite. Es lohnt, sich darin zu vertiefen - vor allem wenn einem bewusst ist, dass der Mensch nur wenig braucht um Mensch zu sein. Danke für die vielen Informationen

  • #3

    Biene (Donnerstag, 05 November 2015 13:45)

    Hallo, die Seite ist sehr schön gestaltet. Vielleicht wäre es aber doch gut, ein Rechtschreibprogramm zu finden ;o)

  • #2

    Gabi und Franz (Donnerstag, 27 August 2015 13:10)

    Hallo Axel, habe endlich Zeit und Ruhe gefunden durch eure Seiten zu klicken und habe viel von dem wiedergefunden was wir suchen. Arbeite immer noch deine Massage von Bückeburg auf. Hoffe wir sehen uns bald wieder. Unbekannterweise liebe Grüße an deine Familie von uns.

  • #1

    Ralf (Freitag, 24 Juli 2015 12:49)

    Tolle Seite,

    danke für deine Massage in Bückleburg und für die Übungsanleitungen. Die "ziehen" wirklich rein.

    Gruss
    Ralf