Unser erstes selbstgemachtes Bett

Bisher haben wir nur auf Matratzen auf dem Boden geschlafen, da wir kein Geld für ein Bett übrig hatten. So viel anderes war erst euinmal wichtiger.

 

Und da ich in einem Land lebe, in dem immer weniger Menschen das Geld für meine Dienstleistungen (ganzheitliche Massagen, ganzheitliche Kurse, ganzheitliche Übungskreise und Dialogvorträge) aufzubringen in der Lage sind, bzw. in einer Region, in der diese Dienstleistungen eher wenig bis gar nicht gefragt sind, erlebe ich mich regional weitaus begrenzter in der Lage mehr Einnahmen zu haben als in der Höhe des Regelsatzes der Leistungen zur Existenzsicherung, ist es eben hilfreich seine Möbel selbst bauen zu können..

 

Der Aspekt, dass das Wohnhaus, in das wir mit unseremZuzug hier nach Deensen auf den Hof, eingezogen sind zum Großteil "kaputt saniert" wurde, explizit betrifft das in diesem Fall das Zuzementieren des Gefaches von außen und das Zugipsen von innen (keinerlei Abtransport von Feuchtigkeit nach außen mehr möglich, Schädigung des Gewerkes durch Abgabe von Feuchtigkeit in das Holz), führte zum Schimmelbefall an der Wandfläche hinter den Matratzen. Das wiederum brachte einen dringenden Handlungsbedarf mit sich:

 

Bett bauen, damit die Matratzen von der Wand abgerückt werden können und während des Schlafes weiterhin Kissen, Bettzeug und Kinder im Bett bleiben können (ohne herauszufallen).

 

Das Bild zeigt die Übergangslösung. Das bereits fertiggestellte Kopfteil trennt Matratzen, Kissen und uns selbst von der kalten Außenwand. Ein erneuter Schimmelbefall ist so höchstwahrscheinlich außen vor.

Doch wie ist es möglich, als in diesem Fall ungelernter / nicht gebildeter Mensch so etwas zu bewerkstelligen? Nun Schopenhauer soll einst bereits zum Ausdruck gebracht haben, dass "Fast jede Bildung durch den gesunden Menschenverstand ausgeglichen werden kann, aber der gesunde Menschenverstand durch keinerlei Bildung." Und da ich ein Autodidakt bin, also jemand, der sich in vielen Bereichen viele Dinge ohne Anleitung selbst aneignen kann, habe ich meine Augen offen gehalten und eine Lösung gefunden.

 

Hier kommt mein Schaffen auf Mittelaltermärkten ins Spiel. Von manchen mit Wohlwollen erfasst, erlebe ich zwar auch, wie geringschätzig andere auf mich blicken, doch möchte ich fast eine Wette eingehen, dass von der letztgenannten Gruppe keiner in der Lage ist sich sein Bett selbst zu bauen, oder sein Haus selbst zu sanieren, etc.

 

Auf Mittelaltermärkten gibt es sogenannte Steckbetten. Wie der Begriff erahnen läßt, sind dies Betten, deren Einzelteile ineinander gesteckt werden. Diese Betten kommen zur Gänze den Schlaf negativ beeinflussendem Metall aus! Sind sie doch ausschließlich aus Holz und oder Seil, letzteres als Auflage und Ersatz eines Lattenrostes, gefertigt.

 

Das Bild zeigt ein Steckbett, dessen Ersteller mir unbekannt ist. Es handelt sich um einen Recherchefund. Wenn der Urheber bekannt ist, bitte ich um Kontaktaufnahme, um die kostenfreie Nutzung unter Hinzuziehung der Namensnennung des Urhebers klären zu können.

aboutpixel SVAIR
aboutpixel SVAIR

Medica Mentem 

ist latainisch

und bedeutet so viel wie

Heile den Geist“.

Wir nutzen den Begriff im Sinne von:

„Wessen Geistes Kind bist du?“.

 

Wir haben uns der Herausforderung gestellt

immer öfter, umfassender und langanhaltender

den Geist des Natürlichen, das Miteinanders,

zum Ausdruck zu bringen.

 

Daher schaffen wir auch seit 2012 daran einen Abenteuerhof für Kinder auf Basis der Permakultur aufzubauen, der von unseren Mitmenschen auch angenommen wird.

 

Dafür sind wir seit Juli 2016 dabei wieder von vorne anzufangen. Den auf dem ersten Hof, war vieles anders als erhoffft. Vor allem wurde unser Tun nicht Wert geschätzt, sondern sabotiert und wir diskreditiert.

 

Vorzuleben, ob und wie wir es schaffen, öfter zufrieden, öfter im Sein zu sein, das ist das Ziel, also auch der Weg.  


 

 

 

 

 

 

Gästebuch:

Kommentare: 4
  • #4

    Heike Sprave (Mittwoch, 04 Januar 2017 22:58)

    Eine wunderbare Seite. Es lohnt, sich darin zu vertiefen - vor allem wenn einem bewusst ist, dass der Mensch nur wenig braucht um Mensch zu sein. Danke für die vielen Informationen

  • #3

    Biene (Donnerstag, 05 November 2015 13:45)

    Hallo, die Seite ist sehr schön gestaltet. Vielleicht wäre es aber doch gut, ein Rechtschreibprogramm zu finden ;o)

  • #2

    Gabi und Franz (Donnerstag, 27 August 2015 13:10)

    Hallo Axel, habe endlich Zeit und Ruhe gefunden durch eure Seiten zu klicken und habe viel von dem wiedergefunden was wir suchen. Arbeite immer noch deine Massage von Bückeburg auf. Hoffe wir sehen uns bald wieder. Unbekannterweise liebe Grüße an deine Familie von uns.

  • #1

    Ralf (Freitag, 24 Juli 2015 12:49)

    Tolle Seite,

    danke für deine Massage in Bückleburg und für die Übungsanleitungen. Die "ziehen" wirklich rein.

    Gruss
    Ralf