Von wegen "weiter wie bisher"!

Sieht so ein Junge aus, der nicht weiß was er will? Nein, so sieht ein Junge aus, der exakt das tut, was er will.
Sieht so ein Junge aus, der nicht weiß was er will? Nein, so sieht ein Junge aus, der exakt das tut, was er will.

Wir haben als Familie gerade eine sehr bereichernde Zeit erlebt. Logisch, dass nach solch einem Hoch der Absturz in den Alltag besonders schmerzhaft ist.

 

Es geht um "die Schule".

 

Nein, grundsätzlich geht es um Mitläufer,

 

Es geht um all jene im Land, die u. a.  lieber den Kopf in den Sand stecken, sich nicht widersetzeh, obwohl sie dazu beitragena ls die Masse von 70% erfasst zu werden, die doch "iegentlich" gegen den Krieg sind...

 

Mein heutiger Brief an eine Lehrerin:

 

"Hallo Corinna,                                                                                                                                          

 

herzlichen Dank, für deine Zeilen.

 

 

Wie du dir denken kannst, ist uns auch aufgefallen, dass Lutz seine Hausaufgaben immer seltener macht. Praktisch täglich thematisieren wir dies.

 

 

Ich zeige auch auf, dass es passieren kann, dass Lutz Ärger in der Schule bekommt, dass er „das Klassenziel“ – ich formuliere das nicht so – nicht erreicht und seine Freunde dann eine Klasse weiter kommen und er sitzen bleibt und die Klasse zu widerholen hat, bzw. seine Freunde dann nicht mehr seine Freunde sein könnten.

 

Trotzdem überlassen wir ihm die Entscheidung.

 

 

Corinna, weißt du noch, um unsere Ausgangssituation? Lutz sollte ein Jahr später eingeschult werden, weil er, meine Worte, zu verspielt ist.

 

 

Mit Frau Haasper haben wir vereinbart, dass wir es dieses Jahr trotzdem ausprobieren wollen. Das tun wir. Und es stellt sich für uns heraus, dass die Empfehlung der „Schulärztin“ passender nicht hätte sein können.

 

 

Nebenbei teilen wir, wie dir bewusst ist, die Ansichten von Prof. Hüther, der da auch sinngemäß sagt: „Wenn Schule Kinder nicht dazu begeistert mitzumachen, dann ist das System falsch.“

 

 

Beate hat gestern mit Lutz gesprochen, weil er von sich aus sagte, dass er die Hausaufgaben wieder nicht gemacht hatte und wieder einen Eintrag ins Klassenbuch bekam. Er äußerte die Angst, dass er nach 7 Einträgen nachsitzen müsse. – Ist das tatsächlich so? Wir sind natürlich dagegen, weil wir denken, dass ein mehr von dem, was ihm jetzt schon zu viel ist, die Freude zur Schule zu gehen, die er noch hat, abtöten wird…

 

 

Lutz und Beate thematisierten, dass Beate nicht glaubt, dass er nachsitzen müsse. Trotzdem ist da der Konflikt, zum einen Kind sein zu wollen und zum anderen als Schulkind zu funktionieren. Lutz sagte, er wolle ja „eigentlich“ auch die Hausaufgaben machen, aber hier wäre halt so viel, wo er dabei sein möchte. Seine Interessen liegen also eindeutig wo anders!

 

 

Alles wäre viel einfacher für uns, wenn du dir die Zeit nehmen würdest den Film „Alphabet“ auf dich wirken zu lassen, bzw. dich mehr mit dem Thema der zeitgemäßen Sicht auf die Schule, nämlich, dass die Schule versagt hat, da sie Menschen produziert, die weder die Wirtschaft nützlich sind, noch die Probleme lösen können werden, vor denen wir gesellschaftlich stehen.

 

 

Schule ist vom Grundsatz immer noch der Weg, der in die Probleme führt, die wir aktuell überall erleben. Und an statt daran etwas zu ändern, gelangen die meisten Menschen zur Meinung, dass mehr von dem was die Probleme schafft, zu einem anderen Ergebnis führen wird. Das bezeichnete schon Einstein als Wahnsinn. Und auch heute erfüllt dies den pathologischen Bestand des Wahnsinns.

 

 

Wir haben ergo andere Wege zu gehen!

 

 

Die Schule kann kein Wissen vermitteln. Kein Mensch kann einem anderen etwas beibringen. Lernen erfolgt daher fast immer außerhalb der Schule. In der Schule wird irgendwann nur noch stumpf konditioniert.

 

 

Wenn der Staat Menschen anleiten wollen würde mündige Bürgerinnen und Bürger heranwachsen zu lassen, müßte er die Studien ernst nehmen, seine Hausaufgaben machen und das Schulsystem ändern. Siehe auch das Buch „Die Gute Schule – Wo unsere Kinder gerne lernen“.

 

 

 

Auch du als Lehrerin bist hier gefragt deine Hausaufgaben zu machen und dich weiter zu bilden, bzw. selbst zu bilden. Schließlich geht das Abrichten, was in der Schule vermittelt wird, nach der Schule stetig weiter. In Ausbildung, Studium, Weiterbildung. Überall geht es meist darum, dass zu vermitteln, wovon der Staat will, dass es geglaubt wird. Brave Pflichterfüller.

 

 

Wieviel Bildungseinheiten sind dieses Jahr vorgeschlagen, die sich kritisch mit der Schule und dem was dort geschieht befassen? Ich selbst habe Frau Haasper mindestens einen Vortrag zu diesem Thema angeboten…

 

 

Doch anstatt der Lehrer, die endlich ihre Hausaufgaben machen, wird gefordert, dass Kinder weiterhin das tun, was seit Jahrzehnten zum Abbau des Sozialstaats, zur Ausbeutung von Mensch und Natur, zu noch mehr Hungersnot, noch mehr Elend und noch mehr Leid führt. Selbst, bzw. gerade bei uns im Land! Wer trägt maßgeblich dazu bei, dass Griechen leiden? Deutsche Propaganda, Politik und deutsches Mitläufertum. Selbst der IWF hat längst eingesehen, dass Austerität nicht die Lösung, sondern das Problem ist. Doch liest du das irgendwo oder siehst dies im Fernsehn?

 

 

Die Struktur der meisten Menschen wurde dank der Schulen so, dass sie lieber mehr konsumieren, dass sie ihre Familien auseinander brechen lassen, als sich für den Frieden und für einen achtsamen Umgang mit der Natur einzusetzen. An Stelle von mündigen Bürgern, welche die Erlebnisse so tiefgehend hinterfragen, dass sie sich selbst als Mitursache für das erleben, was sie belastet und sich endlich wieder solidarisch ausdrücken,  werden weiterhin Mitläufer produziert, die sich selbst weitehrin brutalst ausbeuten (und keine Zeit mehr haben, um etwas anderes zu erfassen als das von dem gewünscht ist, dass es gelebt wird) und sich weiterhin einlullen lassen.

 

 

Und wie der Alkoholiker im Regelfall seine Sucht leugnet, kommt auch hier sofort Empörung und Verleugnung auf, oder? Fühlst du es? Anstatt sich mit „Schule der Zukunft“ und angrenzenden Themen zu befassen, und deinen Schulkindern das zu vermitteln, was sie der Art begeistert, dass sie gern Hausaufgaben machen (wenn sie diese dann überhaupt noch machen bräuchten!) erlebst du, dass du keine Zeit dafür hast, dich entsprechend über das Schulsystem zu informieren? – Genau genommen hast du die Zeit, aber anderes ist dir wichtiger, oder? - Und warum? Weil du zu sehr in das System der Unterdrückung, das System der Angst, das System des „ich habe zu funktionieren“ eingebunden bist, befürchte ich.

 

 

Anstatt zu lernen, dass es so wie du es machst nicht weitergehen kann, machst du weiter wie bisher. Du machst deine Hausaufgaben nicht. Forderst aber, dass Lutz sie macht…

 

 

Ich hoffe, dass du erfasst, dass ich diese Zeilen aus der Haltung des Freundes heraus schreibe. Und ich wünsche mir, dass dir bewusst ist, dass mitunter jener ein Freund ist, der dem anderen seine Wahrheit so vermittelt, dass sie weh tut, bzw., dass du dich betroffen, getriggert erlebst.

 

 

Solltest du diesen Inhalt als Angriff erleben, frag dich bitte, wieso du dich angegriffen fühlst! Es sind deine Gefühle, deine Gedanken. Nicht ausgelöst durch mich, sondern ausgelöst durch DEINE Interpretation dessen was ich ausdrücke. Du fühlst dich also angegriffen, so dem so ist, nicht weil ich es tue, sondern weil deine Konditionierung es dir vormacht!

 

 

Ich hoffe, dass du mit mir konform gehst. Solltest du dich aber tatsächlich empören, dich angegriffen fühlen, hoffe ich, dass meine Aussagen nicht einfach von dir abprallen, weil du bereits nicht mehr erreichbar für konträre Meinungen bist.

 

Empörung ist der erste Schritt! Ich gehe auf die Barrikaden, um über dem Ganzen eine über dies alles hinausgehende Sicht bekommen zu können. Danach Rückzug zur Reflexion. Und dann der Sinneswandel, wieder hin zum Sozialen anstatt weiterhin das Asoziale als sozial anzunehmen, und sich für die Liebe, für die Freiheit, für die Zukunft (gerade für die unserer Kinder!) einzusetzen. Öfter, umfassender, langanhaltender.

 

 

Es ist schon längst wieder salonfähig geworden, dass von diesem Land aus Krieg ausgeht. All die Menschen, die das nicht wollen, aber zulassen, gingen zur Schule und wurden auch dort zu eben diesen Menschen geformt, die auch das heute zulassen. Anstatt mündig und mutig zu sein, ducken sie sich ängstlich.

 

 

Wer sich für den Frieden einsetzt, gilt als „neurechst“ oder „Querfrontler“. Wer die gängige Meinung nicht glaubt, gilt als „Verschwörungstheoretiker“. Trotzdem gehen wir dieses Jahr nach Berlin und ich nehme aktiv am PAX TERRA MUSICA, DEM Friedensfestival in Deutschland, in Europa teil. Lieber gelte ich als „Spinner“, als dass ich so maßgeblich zum Funktionieren der ausbeuterischen und asozialen Strukturen beitrage, wie ich es früher tat.

 

 

Nur wenige haben es geschafft, sich nicht zu Mitläufern machen zu lassen. Darunter auch ich. Ein IQ von 160 und meine Liebe zur Freiheit, so oft es geht das zu tun, was ich tun möchte, haben dabei geholfen. Und auch mein klinischer Tod mit 16, dank dem ich in meiner Haltung noch bestärkt wurde. Das Leben ist zu kurz, als dass es aus meiner Sicht heraus sinnvoll ist da brav zu sein, wo ziviler Ungehorsam notwendig wäre.

 

 

Wie sagte Brecht: „Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht.“ – Wann stehst du auf, um dich Menschen wie uns anzuschließen, die sich dem was ist widersetzen? Wann wirst du unseren Kindern endlich helfen etwas anderes zu lernen, als das, von dem du zwar glaubst, dass es das Beste ist, aber was de facto, auch laut Studien von Bertelsmann (wer sonst finanziert „Schulen der Zukunft und Hüther?) das ist, was wir nicht länger brauchen? Du mußt nicht, wie wir, alles riskieren. Doch ohne Mut zur Lücke wird das nicht.

 

 

Du hast dich zumindest der anderen Meinung hinzuwenden und dir die Zeit zu nehmen, dir Filme wie „Alphabet“, Bücher wie „Die gute Schule“ und Systeme wie „Schule der Zukunft“ auf dich wirken zu lassen. Oder willst du später auch sagen: „Ich habe von all dem doch nichts gewusst!“

 

 

Herzliche Grüße"

 

aboutpixel SVAIR
aboutpixel SVAIR

Medica Mentem 

ist latainisch

und bedeutet so viel wie

Heile den Geist“.

Wir nutzen den Begriff im Sinne von:

„Wessen Geistes Kind bist du?“.

 

Wir haben uns der Herausforderung gestellt

immer öfter, umfassender und langanhaltender

den Geist des Natürlichen, das Miteinanders,

zum Ausdruck zu bringen.

 

Daher schaffen wir auch seit 2012 daran einen Abenteuerhof für Kinder auf Basis der Permakultur aufzubauen, der von unseren Mitmenschen auch angenommen wird.

 

Dafür sind wir seit Juli 2016 dabei wieder von vorne anzufangen. Den auf dem ersten Hof, war vieles anders als erhoffft. Vor allem wurde unser Tun nicht Wert geschätzt, sondern sabotiert und wir diskreditiert.

 

Vorzuleben, ob und wie wir es schaffen, öfter zufrieden, öfter im Sein zu sein, das ist das Ziel, also auch der Weg.  


 

 

 

 

 

 

Gästebuch:

Kommentare: 4
  • #4

    Heike Sprave (Mittwoch, 04 Januar 2017 22:58)

    Eine wunderbare Seite. Es lohnt, sich darin zu vertiefen - vor allem wenn einem bewusst ist, dass der Mensch nur wenig braucht um Mensch zu sein. Danke für die vielen Informationen

  • #3

    Biene (Donnerstag, 05 November 2015 13:45)

    Hallo, die Seite ist sehr schön gestaltet. Vielleicht wäre es aber doch gut, ein Rechtschreibprogramm zu finden ;o)

  • #2

    Gabi und Franz (Donnerstag, 27 August 2015 13:10)

    Hallo Axel, habe endlich Zeit und Ruhe gefunden durch eure Seiten zu klicken und habe viel von dem wiedergefunden was wir suchen. Arbeite immer noch deine Massage von Bückeburg auf. Hoffe wir sehen uns bald wieder. Unbekannterweise liebe Grüße an deine Familie von uns.

  • #1

    Ralf (Freitag, 24 Juli 2015 12:49)

    Tolle Seite,

    danke für deine Massage in Bückleburg und für die Übungsanleitungen. Die "ziehen" wirklich rein.

    Gruss
    Ralf