Pimp my Laufstall

Das Wetter empfinden wir aktuell als "uselig". Kalt, nass...

 

Im Garten haben wir während der wärmeren bis hin zu den extrem warmen Tagen viel geschafft.

 

Ostern habe ich nutzen können, um reichlich Altholz im Osterfreuer verbrennen zu können,  so dass nun nur noch ein Totholzhaufen vorhanden ist. Alles andere ist abgebrannt. Jippie!

- Der lezte ist auch der größte und wird bleiben, bis er völlig verrottet ist. Der Natur zu liebe. Also, was tun?

 

Gestern sah ich ein Inserat von einem Lauftsall. Zwar empfinde ich die Dinger für Kinder als Gefängnis und als völlig inakzeptabel, "Doch kann ich den super nutzen.", dachte ich mir.

 

Und zwar als kleinen geschützten Auslauf für Glucken und Küken. Zwar auch Gefängnis, aber eben auch Schutz vor Marder, Fuchs und den "Kollegen" der eigenen Gattung. Der Preis für den Knast war fair. Also holte ich das Teil ab.

 

Es ist groß genug, um zwei mini-Schutzgehege zu bauen! Ja,klein. Aber wenn die mehr oder weniger täglich oder auch zwei mal täglich verschoben werden, dann sollte das für die ersten Wochen reichen. Danach werden die Küken eh in die Gruppe eingegliedert.

 

Also ging ich ans Zerlegen und neu Aufbauen. Das Holz ist Fichte. taugt eher wenig für draußen. Also einen Rahmen aus Lärche zurechgesägt und drunter geschraubt. Schon eher was. Noch ein paar lange Schruaben von oben nach unten durchgeschraubt, so dass das Teil in der Erde auch einen festen Stand hat.

 

Ich hatte gerade noch genug Bohlenreste aus Lärche, um mir die passenden Kanthölzer und Leisten selbst zurecht sägen zu können.

 

Gitter sollte ich auch noch genug haben. Vom Wachtelstall, den wir in der Glesse hattten. Das "Zeug" stand noch teilweise montiert im Garten. Also nachgesehen und demontiert.

 

Der erste ist fast fertif. Es fehtl noch der Abschluss von oben her. Überlege noch, wie ich das mache. Evtl. Nehme ich eine Holzplatte, an dich ich um das Holz herumgelegt, eine alte Plane tackere. So haben die Tiere teilweise Regen-, Sonnen-und Windschutz.Die andere Hälfte soll offen bleiben. So kann ich das "Nest" besser verscchieben,wenn das Gehege verschoben wird und auch zusätzlich Futter und Wasser ins Gehege stellen.

 

Also, ab zur Fotostrecke Pimp my Laufstall...

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
aboutpixel SVAIR
aboutpixel SVAIR

Medica Mentem 

ist latainisch

und bedeutet so viel wie

Heile den Geist“.

Wir nutzen den Begriff im Sinne von:

„Wessen Geistes Kind bist du?“.

 

Wir haben uns der Herausforderung gestellt

immer öfter, umfassender und langanhaltender

den Geist des Natürlichen, das Miteinanders,

zum Ausdruck zu bringen.

 

Daher schaffen wir auch seit 2012 daran einen Abenteuerhof für Kinder auf Basis der Permakultur aufzubauen, der von unseren Mitmenschen auch angenommen wird.

 

Dafür sind wir seit Juli 2016 dabei wieder von vorne anzufangen. Den auf dem ersten Hof, war vieles anders als erhoffft. Vor allem wurde unser Tun nicht Wert geschätzt, sondern sabotiert und wir diskreditiert.

 

Vorzuleben, ob und wie wir es schaffen, öfter zufrieden, öfter im Sein zu sein, das ist das Ziel, also auch der Weg.  


 

 

 

 

 

 

Gästebuch:

Kommentare: 4
  • #4

    Heike Sprave (Mittwoch, 04 Januar 2017 22:58)

    Eine wunderbare Seite. Es lohnt, sich darin zu vertiefen - vor allem wenn einem bewusst ist, dass der Mensch nur wenig braucht um Mensch zu sein. Danke für die vielen Informationen

  • #3

    Biene (Donnerstag, 05 November 2015 13:45)

    Hallo, die Seite ist sehr schön gestaltet. Vielleicht wäre es aber doch gut, ein Rechtschreibprogramm zu finden ;o)

  • #2

    Gabi und Franz (Donnerstag, 27 August 2015 13:10)

    Hallo Axel, habe endlich Zeit und Ruhe gefunden durch eure Seiten zu klicken und habe viel von dem wiedergefunden was wir suchen. Arbeite immer noch deine Massage von Bückeburg auf. Hoffe wir sehen uns bald wieder. Unbekannterweise liebe Grüße an deine Familie von uns.

  • #1

    Ralf (Freitag, 24 Juli 2015 12:49)

    Tolle Seite,

    danke für deine Massage in Bückleburg und für die Übungsanleitungen. Die "ziehen" wirklich rein.

    Gruss
    Ralf